Ausländischer Führerschein

Ein ausländischer PKW-Führerschein ist grundsätzlich 6 Monate nach der ersten Einreise auch in Deutschland gültig (außer wenn das Mindestalter noch nicht erreicht ist). Nach 6 Monaten ist die Rechtslage unterschiedlich:

  • EU-Fahrerlaubnisse sowie aus der Schweiz oder Norwegen sind unbegrenzt weiter gültig  (keine Umschreibung)
  • Bei Führerscheinen aus aus anderen Ländern muß eine deutsche Fahrerlaubnis beantragt werden. Die Füherscheinbehörde entscheidet über die Voraussetzungen: Bei bestimmten Staaten ( die in Anlage 11 zur Fahrerlaubnisverordnung aufgezält sind) erfolgt eine einfache Umschreibung, bei Führerscheinen aus allen anderen Staaten muß der Bewerber zuvor die Führerscheinprüfung  (Theorie und/oder Praxis) ablegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =