StVO Neufassung 2013

Die StVO ist zum April 2013 inhaltlich verändert worden, was in allen Medien euphorisch unter dem Thema “ Die Schilderwald-Novelle“ oder sogar „der Schilderwald wird abgebaut“  berichtet wurde. Haben Sie inzwischen einen Abbau des Schilderwaldes bemerkt?

Die StVO ist auch dem Zeitgeist der Gender-Ideologie folgend im Wortlaut verändert worden, dadurch nun allerdings teilweise im Text komplizierter und sperriger: Weil es neben Verkehrsteilnehmern ja auch Verkehrsteilnehmerinnen und neben Fußgängern ja auch Fußgängerinnen gibt , heißt es im neuen StVO-Text nicht mehr Fußgänger oder Radfahrer, sondern…“ „Wer zu Fuß geht“  oder „wer mit dem Rad fährt“ usw. Dabei hatte die StVO immer den Anspruch, eine für alle verständliche Vorschrift zu sein. In der Führerscheinprüfung ist es allerdings bei den alten Begriffen „Fußgänger“ und „Radfahrer“ geblieben weil die neuen politisch korrekten Formulierungen für viele schwerer verständlich sind.

Text-Quellen der StVO: www.dvr.de  oder www.gesetze-im-internet.de

2 thoughts on “StVO Neufassung 2013

  1. Hallo Herr oder Frau Recker,

    interessante Frage. Da die Fahrbahnbegrenzungslinie – wie der Name schon sagt – die Fahrbahn von anderen Straßenteilen abtrennt, sollte ein Halten und / oder Parken links neben der Fahrbahnbegrenzungslinie erlaubt sein, sofern es nicht durch Parkverbotsschilder oder eine Fahrstreifenbegrenzungslinie eingeschränkt ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 85 = 90